Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
von - 04.01.2017

Kindergeld, Steuererklärung und Hartz 4 – Neues in 2017

Wie in fast jedem Jahr gibt es auch für 2017 diverse Neuerungen. Sicher erfreut es auch Sie, dass diese vor allem Familien im positiven Sinne betreffen. Doch beispielsweise ändern sich auch Fristen rund um die Steuererklärung ab dem Steuerjahr 2017. Welche Änderungen genau ab 2017 greifen, haben wir für Sie kurz und knapp zusammengestellt.

Riester-Rente: Sichern Sie sich staatliche Förderung durch Zulagen und Steuervorteile - jetzt Altersvorsorge regeln.

Das Jahr 2016 war durchaus ereignisreich – in vielerlei Hinsicht. Bestimmt auch für Sie. Kaum zu glauben, dass es nun schon wieder vorbei ist und wir uns nach und nach auf das kommende Jahr einstellen. Dabei bringt das neue Jahr gerade für Familien verschiedene Änderungen mit sich.

Entlastung für Steuerzahler und Familien

Seit Jahren schon kündigt die Bundesregierung an, gegen die sogenannte „kalte Progression“ vorzugehen. In 2017 und 2018 soll dies nun geschehen. Zudem werden Grundfreibetrag, Kinderfreibetrag und Kindergeld erhöht. Die dafür notwendige entsprechende Formulierungshilfe für den Bundestag hat das Bundeskabinett bereits Mitte Oktober 2016 beschlossen. Und damit ein Entlastungspaket in Höhe von insgesamt rund 6,3 Milliarden Euro auf den Weg gebracht, von dem vor allem Familien profitieren.

Der Grundfreibetrag wird in zwei Schritten angehoben. Zunächst um 168 Euro in 2017 und nochmals um 180 Euro in 2018 – auf dann insgesamt 9.000 Euro. Der Kinderfreibetrag steigt um 108 Euro (2017) und 72 Euro (2018) auf dann 4.788 Euro. Das monatliche Kindergeld wird in 2017 und 2018 um jeweils 2 Euro angehoben.

Mehr Hartz 4 in 2017 für Kinder

Auch die Regelsätze der sogenannten Hartz 4-Leistungen werden angepasst, wobei diesbezüglich Familien überdurchschnittlich gefördert werden. Zwar ist keine Anhebung der Leistung für Vorschulkinder in Bedarfsgemeinschaften geplant. Allerdings wird der Regelsatz für Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren von 270 Euro auf 291 Euro pro Monat erhöht. Der Zahlbetrag für Erwachsene steigt hingegen nur im eher überschaubaren Rahmen. Fünf Euro mehr je Monat soll es für volljährige Personen geben. Das trifft auch auf Teenager im Alter von 14 bis 18 Jahren zu.

Reformationstag in 2017 bundesweit Feiertag

Der Reformationstag ist einmalig in 2017 ein bundesweit gültiger Feiertag, was für Sie am 31. Oktober mehr Zeit für die Familie bedeutet. Grund für die Ausnahmeregelung ist die Feier zum 500-jährigen Jubiläum des Thesenanschlags von Luther.

Burnout ist eine der häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit. Jetzt günstig Lebensstandard absichern!

Neue Vorschriften zur Steuererklärung

Auch in Bezug auf Ihre Steuererklärung gibt es Veränderungen, die der Bundestag bereits im Mai 2016 beschlossen hat. Danach wurde die Frist zur Abgabe der Erklärung dauerhaft um zwei Monate verlängert. Zukünftig können Sie Ihre Steuererklärung also regulär bis spätestens 31. Juli des Folgejahres einreichen. Nehmen Sie die Hilfe eines Steuerberaters oder Lohnsteuerhilfevereins in Anspruch, erhöht sich die Abgabefrist von 12 auf 14 Monate. Da die Änderungen ab dem Steuerjahr 2017 greifen, gelten sie in der Praxis erstmals für die in 2018 erstellte Steuererklärung.

Im Gegenzug zur Fristverlängerung werden die Strafen für die verspätete Abgabe der Steuererklärung angehoben. Reichen Sie Ihre Erklärung zu spät ein, müssen Sie zukünftig mit einer Strafe in Höhe von 0,25 Prozent des festgesetzten Steuerbetrages, mindestens jedoch 25 Euro pro Monat, rechnen. Die Höchststrafe je Versäumnis ist auf 25.000 Euro begrenzt.

Zurück zu den News


Der Kindergeld-Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Sie erhalten regelmäßig Neuigkeiten rund um
Kinder- und Elterngeld sowie Kids und Familie.

Bestellen Sie jetzt kostenlos unseren Newsletter!