Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
von - 23.11.2016

Düsseldorfer Tabelle 2017 – Anpassungen fürs Jahr 2017

Verschiedene Regelungen unterliegen ständigen Anpassungen. So zum Beispiel die in der sogenannten Düsseldorfer Tabelle festgehaltenen Unterhaltssätze. Auch für 2017 werden diese wieder einmal angepasst. Was genau verändert wird und welche Änderungen in diesem Zusammenhang ebenfalls wichtig sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Riester-Rente: Sichern Sie sich staatliche Förderung durch Zulagen und Steuervorteile - jetzt Altersvorsorge regeln.

Familienglück ist leider nicht immer von Dauer. In manchen Beziehungen mit Kindern kommt es zur Trennung der Eltern. Damit zumindest die finanziellen Auswirkungen für die Kinder möglichst gering sind, existieren anerkannte Unterhaltsregelungen. Innerhalb der sogenannten Düsseldorfer Tabelle ist die Höhe des zu zahlenden Unterhalts festgelegt. Die Höhe der zu leistenden Zahlungen hängt dabei maßgeblich vom Einkommen des zahlungspflichtigen Elternteils ab. Wie das Oberlandesgericht Düsseldorf kürzlich mitteilte, wurden die Sätze der Tabelle mit Wirkung zum 01.01.2017 angepasst.

Mehr Geld für Kinder

Trennungskinder erhalten ab dem nächsten Jahr mehr Unterhalt. In der niedrigsten Einkommensstaffelung steigt der monatliche Zahlbetrag um 7 Euro auf dann 342 Euro. Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren erhalten zukünftig 393 Euro – 9 Euro mehr als bisher. Zwölf- bis siebzehnjährige unterhaltsberechtigte Kinder erhalten schließlich 10 Euro mehr als derzeit und damit insgesamt 460 Euro monatlich. Der Bedarf volljähriger Kinder wurde für Januar um 11 Euro auf 527 Euro gesteigert.

Die Höhe des in der Düsseldorfer Tabelle vorgesehenen Selbstbehaltes soll nach Angaben des Gerichts auf dem bisherigen Niveau bleiben. Für die Unterhaltsberechnung wird bei minderjährigen Kindern die Hälfte des bezogenen Kindergeldes angerechnet. Bei volljährigem Nachwuchs wird die Leistung in voller Höhe berücksichtigt.

Kindergeld wird ebenfalls angepasst

Auch das Kindergeld wird ab dem nächsten Kalenderjahr angehoben. Um immerhin 2 Euro je Monat soll die Transferleistung ansteigen. Als Eltern erhalten Sie zukünftig also 192 Euro statt 190 Euro für Ihr erstes und zweites Kind. Hinsichtlich Ihres dritten bzw. vierten Kindes werden Sie ab 2017 mit 198 Euro bzw. 223 Euro unterstützt. Der jährliche Kinderfreibetrag erhöht sich um 110 Euro. Eine endgültige gesetzliche Verankerung der Anhebung von Kindergeld und Kinderfreibetrag findet allerdings erst voraussichtlich Mitte Dezember statt.

Burnout ist eine der häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit. Jetzt günstig Lebensstandard absichern!

Über die Berechnungsgrundlage

Bereits seit 1962 wird die Düsseldorfer Tabelle zur Berechnung der Unterhaltszahlung an Trennungskinder herangezogen. Sie dient als anerkannte Richtlinie, um eine angemessene Zahlung von Unterhalt definieren zu können. Die regelmäßigen Anpassungen der Düsseldorfer Tabelle beruhen auf der sogenannten Mindestunterhaltsverordnung. Die nächste Anpassung wird voraussichtlich zum 01.01.2018 erfolgen.

Zurück zu den News


Der Kindergeld-Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Sie erhalten regelmäßig Neuigkeiten rund um
Kinder- und Elterngeld sowie Kids und Familie.

Bestellen Sie jetzt kostenlos unseren Newsletter!