Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Kindergeld

Informationen zum Thema Kindergeld und Kinderzuschlag sowie die wichtigsten Änderungen

Auf dieser Seite stellen wir für Sie die wichtigsten Hinweise zum Kindergeld nach dem Einkommenssteuergesetz (EStG) zusammen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass hier nicht jeder Einzelfall berücksichtigt werden kann. Falls Sie nicht die gewünschten Informationen finden, wenden Sie sich bitte direkt an das Team der für Sie zuständigen Familienkasse.

Hier können Sie sich das Merkblatt Kindergeld von arbeitsagentur.de herunterladen

DOWNLOAD MERKBLATT KINDERGELD* (PDF)

Informationen zum Kindergeld 2018:

Infos zum Kindergeld

Zum Januar 2018 erfolgt eine Kindergeld Erhöhung um 2 Euro pro Kind. Die Erhöhung des Kinderfreibetrages erfolgt in Höhe von 72 Euro auf 4.788 Euro. Der Kinderzuschlag für Geringverdiener beträgt 170 Euro.

Die Eltern erhalten ab 2018:

  • 194 Euro Kindergeld für das erste Kind pro Monat
  • 194 Euro Kindergeld für das zweite Kind pro Monat
  • 200 Euro Kindergeld für das dritte Kind pro Monat
  • 225 Euro Kindergeld ab dem vierten Kind pro Monat

Kindergeld-Wissen

Entscheidend für die Zählweise ist das Geburtsdatum des ersten Kindes. Das älteste Kind ist das erste Kind. Eine Ausnahme gibt es allerdings: wenn beispielsweise ein Kind aus einer anderen Beziehung zum sogenannten Zählkind wird. Es kann als erstes Kind angegeben werden und damit den Kindergeldanspruch erhöhen.

Anspruch, Dauer und Zahlung des Kindergeldes

Kinder erhalten grundsätzlich bis zum 18. Lebensjahr Kindergeld. Durch eine Ausbildung kann der Anspruch verlängert werden. Dauert diese an, bleibt der Anspruch bis zum 25. Lebensjahr bestehen. Als Ausbildung zählen eine betriebliche Berufsausbildung, ein Studium oder Praktika, sofern ein konkretes Berufsziel verfolgt wird. Ist die Berufsausbildung oder das Erststudium beendet, entfällt der Anspruch auf Kindergeld. Sollte der junge Mensch regelmäßig arbeiten und dabei mehr als 450 Euro verdienen, erlischt der Anspruch ebenfalls.

Kommt es zu Zwangspausen, wie z.B. die Zeit zwischen Schulabschluss und Ausbildungsbeginn, wird das Kindergeld für 4 Monate weiter gezahlt. Sollte ein Jugendlicher trotz ernsthafter Bemühungen keinen Ausbildungsplatz finden, steht ihm trotzdem Kindergeld zu.

Ferner werden der Bundesfreiwilligendienst sowie der internationale Freiwilligendienst wie eine Ausbildung angesehen. Auch während dieser Zeit besteht also ein Kindergeldanspruch. Anders hingegen wird der freiwillige Wehrdienst gesehen, hier erlischt der Anspruch. Bei jungen Erwachsenen mit Behinderung bleibt der Anspruch auch über das 25. Lebensjahr hinaus bestehen, wenn sie keinen Job finden.


Der Kindergeld-Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Sie erhalten regelmäßig Neuigkeiten rund um
Kinder- und Elterngeld sowie Kids und Familie.

Bestellen Sie jetzt kostenlos unseren Newsletter!