Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Informationen zum Thema Elterngeld

Damit Babys zum Start ins neue Leben besser betreut werden können, gibt es seit 2007 das Elterngeld. So haben Mütter und Väter, die vorübergehend ganz oder auch nur teilweise auf eine Erwerbstätigkeit verzichten, mehr Zeit für die Betreuung des Kindes.

Eltern(-teile), die zu Hause beim Kind bleiben und erziehen, bekommen vom Staat Elterngeld. Das Elterngeld wird für 12 oder 14 Monate gezahlt. Die Höhe des Elterngeldes beträgt mindestens 300 Euro, maximal 67 Prozent des bisherigen Einkommens, maximal jedoch 1.800 Euro.

Neu beim Elterngeld seit 2009: Sollte der Partner keine zwei Monate Elternzeit in Anspruch nehmen, verfallen die sogenannten "Vatermonate".

Für Geringverdiener, die vor der Geburt des Kindes ein Einkommen unter 1.000 Euro monatlich bezogen, wird die Ersatzrate auf bis zu 100 Prozent angehoben. Nicht erwerbstätige Elternteile erhalten den Mindestbetrag zusätzlich zum bisherigen Familieneinkommen.

Mehrkindfamilien erhalten einen Zuschlag von 10 Prozent, mindestens aber 75 Euro zu dem sonst zustehenden Elterngeld des betreuenden Elternteils. So profitieren diese Familien mit kleinen Kindern vom so genannten Geschwisterbonus.

Anspruch auf das Elterngeld haben alle, die einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben und mit ihrem Kind in einem Haushalt leben, dieses Kind selbst betreuen und erziehen und eine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübten.

Mehr Informationen zum Elterngeld gibt es in unserem Familienkasse Elterngeld-Glossar.


Der Kindergeld-Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.

Sie erhalten regelmäßig Neuigkeiten rund um
Kinder- und Elterngeld sowie Kids und Familie.

Bestellen Sie jetzt kostenlos unseren Newsletter!