familienkasse-info.de > Kindergeld > Kinderzuschlag

Kinderzuschlag

Informationen rund um den Kinderzuschlag

Der Gesetzgeber hat ab Januar 2005 einen Kinderzuschlag für gering verdienende Eltern vorgesehen. Anspruchsberechtigt sind Eltern, die mit ihren unter 25 Jahre alten und unverheirateten Kindern in einem gemeinsamen Haushalt leben und über Einkommen und Vermögen verfügen, das es ihnen ermöglicht, zwar ihr eigenes Existenzminimum, nicht aber das ihrer unter 25 Jahre alten, unverheirateten Kinder zu decken.

Personen mit Anspruch auf Leistungen der Sozialhilfe bzw. auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) -Empfänger von Arbeitslosengeld II - steht der Kinderzuschlag nicht zu.

Was ist der Kinderzuschlag?

Der Kinderzuschlag ist eine Ergänzungsleistung zum Kindergeld, die ab Januar 2005 für minderjährige und seit Juli 2006 für unter 25 Jahre alte, unverheiratete Kinder in Familien mit nicht ausreichendem Familieneinkommen für längstens 36 Monate gezahlt wird.

Wer kann Kinderzuschlag mit Aussicht auf Erfolg beantragen?

Eltern können Kinderzuschlag beantragen, die zwar über ausreichend Einkommen verfügen, um ihren eigenen Lebensunterhalt damit zu decken, aber nicht denjenigen ihrer unter 25 Jahre alten, unverheirateten Kinder. Zusätzlich zu Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Sozialhilfe wird kein Kinderzuschlag gezahlt.

Hierbei beträgt jedoch die Mindesteinkommensgrenze für Elternpaare 900 Euro, für Alleinerziehende 600 Euro. Eltern haben auf Kinderzuschlag nur dann anspruch, wenn ihre monatlichen Einnahmen in Geld oder Geldeswert (z. B. Bruttoeinkommen aus Erwerbstätigkeit, Arbeitslosengeld I, Krankengeld etc.) die jeweilige Mindesteinkommensgrenze erreichen.

Welche Kinder können berücksichtigt werden?

Kinderzuschlag wird nur für unter 25 Jahre alte, unverheiratete Kinder gezahlt. Für verheiratete Kinder oder Kinder, die das 25. Lebensjahr vollendet haben, besteht selbst dann kein Anspruch, wenn für sie Kindergeld zusteht.

Wo ist der Kinderzuschlag zu beantragen?

Kinderzuschlag ist ausschließlich bei den Familienkassen der Bundesagentur für Arbeit zu beantragen. Dies gilt auch für Angehörige des öffentlichen Dienstes.

Wo gibt es die Antragsunterlagen für Kinderzuschlag?

Antragsunterlagen und Merkblatt gibt es bei den Familienkassen der Bundesagentur für Arbeit und im Internet.

Wie hoch ist der Kinderzuschlag?

Der Kinderzuschlag bemisst sich nach dem Einkommen und Vermögen der Eltern und der Kinder; er beträgt höchstens 140 Euro/Monat pro unter 25 Jahre altem, unverheiratetem Kind.

Eine zusätzliche Leistung für die Schule in Höhe von 100 Euro jährlich erhalten Alleinerziehende und Elternpaare seit 2009 für jedes Kind das im August Anspruch auf Kinderzuschlag hat. Voraussetzung für diese Leistung ist, dass das jeweilige Kind eine allgemein- oder berufsbildende Schule besucht und keinen Anspruch auf Ausbildungsvergütung hat. Ein gesonderter Antrag muss nicht gestellt werden.

Wann und wie wird der Kinderzuschlag gezahlt?

Der Kinderzuschlag wird zusammen mit dem Kindergeld monatlich gezahlt, bei unveränderten Verhältnissen für längstens 36 Monate.

Wie erfährt man, ob Kinderzuschlag zusteht?

Der Antragsteller erhält einen schriftlichen Bescheid.

Was kann man tun, wenn man mit dem Bescheid nicht einverstanden ist?

Innerhalb eines Monats nach Zugang des Bescheides kann Widerspruch eingelegt werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder persönlich bei derjenigen Familienkasse einzulegen, die den Bescheid erlassen hat.
Gegen einen ablehnenden Widerspruchsbescheid kann dann innerhalb eines Monats Klage bei dem darin genannten Sozialgericht erhoben werden.

Was muss man anzeigen, wenn man Kinderzuschlag erhält?

Alle Veränderungen in der Familie, insbesondere jede Änderung des Einkommens und Vermögens, sind der Familienkasse unverzüglich anzuzeigen.

Nützliche Links: